HypnoSysPsychotherapeutische Praxisgemeinschaft

Le Pouget

Le Pouget ist ein kleiner Weiler im Bergland des Nationalparks der Cevennen in Südfrankreich. Etwa 80 km nordöstlich liegt die Stadt Le Puy, 80 km südlich die Stadt Nimes. Ganz in der Nähe findet sich mit Villefort, ein Dorf mit guten Einkaufsmöglichkeiten, Bank, Post, Kneipen, Cafés und Bahnhof. Ein Kilometer weiter ist der Stausee von Villefort. Dort kann man baden und surfen.

Le Pouget wurde Anfang 1800 erbaut, jedoch war dieser Fleck wahrscheinlich schon früher besiedelt. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts zogen die jungen Menschen mehr und mehr an die Küste, weil es dort Arbeit gab, und die Alten blieben zurück. Nach dem zweiten Weltkrieg gingen die letzten Alten in die Familien ihrer Kinder oder in ein Altersheim, so dass der Ort völlig verlassen war. In der Zeit, in der der Staudamm des Lac de Villefort betoniert wurde, lebten auf Le Pouget noch eine große Anzahl algerischer Familien, doch als die Arbeiten beendet waren, verließen auch sie diesen Ort. Le Pouget war ziemlich verfallen. In den Siebzigern des letzten Jahrhundert begann der Wiederaufbau durch eine Gruppe von belgischen Patres, die in Le Pouget ein Village de Recontre de Jeunesse aufbauten, in dem sich junge Menschen aus verschiedenen Ländern Europas zu Arbeitseinsätzen trafen. Anfang der Neunziger und mit Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts änderten sich die Besitzverhältnisse erneut. Heute gehören die verschiedenen Teile Familien aus Frankreich und Deutschland (Familie Lapostolle, Familie Leconte, Familie Dervile, SCI les 3 L, SCI Bedajo). Der Weiler wurde und wird weiterhin in seinem ursprünglichen Zustand restauriert. Die alten Küchen sind im Originalzustand erhalten, so dass die Kinder aus Villefort öfter zum Heimatkundeunterricht in das Dorf kommen. Dicke Steinmauern und mit Granitplatten gedeckte Dächer erwecken den Eindruck von vom Himmel gefallenen Felsen.

Bildergalerie (Geschichte)

Le Pouget liegt in einer Höhe von 750 m. Dadurch ist es auch im Hochsommer nicht zu heiß. Die Umgebung besteht aus bewaldeten Bergen und schönen, zum Teil sehr engen, canyonähnlichen Tälern mit zum Baden geeigneten Bächen und Flüssen. Ein Fuß des 1.600 m hohen Bergmassiv des Mont Lozere, der der Region seinen Namen gegeben hat, reicht von Süden bis an den Weiler heran, das Tal der Palhère, eines kleinen Flusses, liegt 100 m unterhalb.

Aufgrund seiner einzigartigen Lage, der Stille und der wunderbaren Aussicht über das Bergland ist Le Pouget für Gruppenaufenthalte und Gruppenarbeit ideal. Der Weiler liegt mitten in der Natur. Die zu ihm führende Straße endet dort. Eine andere kleine Straße, die aber kaum befahren ist, führt in der Nähe auf den Mont Lozere. Menschen aus der Großstadt werden anfangs nachts wach, weil sie nichts hören. Doch dann können sich die Sinne im Laufe des Aufenthalts mehr und mehr erholen, Ruhe und Stille tanken, die Augen in die Ferne laufen lassen, das wunderbar weiche Wasser genießen, viel Zeit in der Natur verbringen. Weil nur eines der Häuser das ganze Jahr von einem Ehepaar bewohnt ist, das aber tagsüber zur Arbeit nach Villefort geht, haben Gruppen das Dorf fast völlig für sich allein.

Bildergalerie (Umgebung)

Die Umgebung ist durchaus spektakulär, man kann dort Kanufahren, Schwimmen und Surfen, in den Canyon des Chassezac hinabsteigen etc.

Wir haben in der Vergangenheit verschiedene Tagungszentren ausprobiert, aber keines gefunden, das so ideal für unsere Art der Arbeit wie dieser Weiler. Anfangs wird der weite Weg beklagt, doch schon nach kurzer Zeit wird festgestellt, das die Anreise sich lohnt. Frankreich ist im Unterschied zu Deutschland sehr dünn besiedelt, und man kann dort Ruhe und Einsamkeit finden und ungestört arbeiten.

Die Atmosphäre des Weilers unterstützt den Gruppenprozess und trägt zu tiefen und einmaligen Erfahrungen und Begegnungen bei. Hilfreich ist dabei durchaus, dass wir keinen Luxus finden, sondern einfache Aufenthalts- und Übernachtungsmöglichkeiten. Nach einer Woche weiß man wieder, mit wie wenig man auskommen kann, und wie übertrieben die Komfortansprüche oft sind. Für viele Teilnehmer ist die Lebensqualität, die sie dort finden, der eines Hotels weit überlegen.

Ein Teil des Weilers gehört heute der SCI Bedajo, für die die Familie Breuer zusammen mit Bill Brookfield, dem Verwalter, die Vermietung organisiert. Die aktuell gültigen Mietpreise können bei Frau Claudia Breuer unter claudiabreuer@hotmail.de erfragt werden.

Die einzelnen Häuser

Die Straße von Villefort endet auf dem Parkplatz in Le Pouget (siehe Wegbeschreibung). Im Navigationsgerät muss man für Le Pouget den Ort 48800 Pourcharesses angeben, auf dessen Gebiet sich dieser Teil des Parc National des Cevennes befindet. Die SCI Bedajo verfügt in Le Pouget über vier unterschiedlich große Häuser und ein Doppelzimmer in einem Nebengebäude. Im Dorf können auch zwei Elektrofahrräder für Ausflüge angemietet werden. Geheizt wird bei Bedarf (Heizkosten werden zusätzlich berechnet) über die Zentralheizung.

1. Maison De Pierre

Das größte Haus der SCI Bedajo, verfügt über 10 Übernachtungsmöglichkeiten in 5 Zimmern. Es gibt zudem einen großen Wohn- und Essraum und eine professionelle Küche. Im Souterrain befindet sich ein großer Sanitärtrakt mit 4 Duschen, 4 Wachbecken und 3 Toiletten. Vor dem Haus liegt eine große Terrasse mit Blick auf den Mont Lozère mit großem Esstisch und Gartenstühlen.

2. Trianon

Das Trianon liegt unterhalb des Maison des Pierre, war ursprünglich eine Feldscheune. In dem alten Gebäude ist ein Wohn- und Schlaftrakt. Auf der Mezzanine gibt es ein Doppelbett, im Wohnbereich finden sich zwei Klappsofas für mindestens zwei Personen. 4 Erwachsenen oder eine Familie mit drei Kindern können hier übernachten. Seitlich angebaut ist eine moderne Küche und ein Bad mit Dusche und WC. Vor dem Haus liegt eine kleine Terrasse mit Gartenmöbeln, hinter dem Haus eine große Wiese mit Gartenmöbeln und einer Tischtennisplatte.

3. Infirmerie

Die Infirmerie ist eine kleine Ferienwohnung mit großer Essküche, einem Wohnraum mit Klappsofa. Im ersten Stock findet sich ein Schlafraum mit einem Doppelbett, im hinteren Teil gibt es ein großes Badezimmer mit Dusche und Badewanne und einer separaten Toilette. Vor dem Haus ist eine Terrasse mit Gartenmöbeln. Die Infirmerie bietet Übernachtungsmöglichkeiten für eine Familie mit zwei Kindern oder für zwei Paare.

4. Teuteu

Das Maison de Töten ist eine kleines Zimmer neben dem Ausgang aus dem Trakt des Besitzes der SCI Bedajo. Es verfügt über eine großes Doppelbett, eine Kommode und Stauraum unter dem Bett. Anmieten kann man es zusammen mit dem Maison de Pierre oder der Salle en L. Die Bewohner des Teuteeu nutzen dann - je nach Anmietung - die Badezimmer in den jeweils dazu gehörenden Häusern. Geheizt wird bei Bedarf mit einem elektrischen Ofen.

5. Salle en L

Die Salle en L ist das Ferienhaus der Familie Breuer, Sie hat einen großen Wohn- und Essbereich, zwei Schlafräume und Schlafmöglichkeiten auf zwei Mezzanines (bis zu 4 Matratzen). Im Souterrain finden sich ein Badezimmer mit Dusche und Badewanne und zwei Toiletten. Vor dem Haus ist eine Terrasse, und seitlich am Ausgang des Wohnzimmers eine zweite. Die Salle en L verfügt neben der Zentralheizung noch über einen Kaminofen. Übernachten können hier bequem 5 Personen.

6. Salle Pierre Richard

Pierre Richard war der Architekt, der din Wiederaufbau und die Renovierung von Le Pouget lange begleitet hat. Die Salle Pierre Richard ist ein Gruppenarbeitsraum, der über bequeme Sitzmöbel und Yogamatten für Bewegungsarbeit oder Gruppenarbeit mit Entspannung und Imagination verfügt.

Lageplan Le Pouget

Wegbeschreibung Le Pouget